Dies ist das Archiv der Website des Aktionsbündnis gegen geschlossene Unterbringung bis März 2014. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.geschlossene-unterbringung.de

Pfad: Startseite > Presse

 

Druckansicht: Benutzen Sie bitte die Druckfunktion Ihres Browser | Zurück zur Bildschirmansicht

Startseite Suchen Druckansicht Schrift verkleinern Schrift vergrößern imagemap

Presse

zum Anfang | ... | 741-750 | 751-760 | 761-770 | 771-780 | 781-790 | ... | zum Ende

Pressebericht | Dienstag, 29. Oktober 2002 | taz HH | Peter Ahrens

Düstere Lichter

Die kommende Woche steht im Zeichen von Sozialprotesten gegen die Senatspolitik. 1929 drehte Charlie Chaplin den Film "Lichter der Großstadt". Es ging um Arm und Reich, um die Macht des Geldes und um die, die davon nichts haben. 2002 hat die Sozialpolitische Opposition Sopo, der Zusammenschluss zahlreicher sozialer Einrichtungen und Initiativen in der Stadt, als Namen für ihren Internet-Auftritt bewusst diesen Filmtitel gewählt. mehr


Pressebericht | Donnerstag, 10. Oktober 2002 | taz HH | Kaija Kutter

Sicherheitsrisiko Baum

Glatte Platten sollen Flucht aus geschlossenem Heim in Ohlsdorf verhindern. Baum wird dennoch gefällt. Die Art der Sicherung des geschlossenen Heims für straffällige Jugendliche in der Feuerbergstraße ist nach einer Baubegehung am Dienstag "endgültig geklärt". Das berichtet Klaus-Dieter Müller, Leiter des Projekts "geschlossene Unterbringung" in der Sozialbehörde. Müller: "Es wird keine Eisenspitzen und keinen Stacheldraht geben." Stattdessen würden an der Dachkante des einstöckigen Atriumsbaus in Ohlsdorf "glatte Platten" befestigt, die ein Übersteigen unmöglich machen. mehr


Pressebericht | Mittwoch, 9. Oktober 2002 | MoPo | Sandra Schäfer

Ein Trompetenbaum wird zum Fluchthelfer

Wirbel um Pläne für geschlossenes Heim in der Feuerbergstraße. Ein 40 Jahre alter und sechs Meter hoher Trompetenbaum soll auf Antrag des Jugendamtes in der Feuerbergstraße in Alstertal gefällt werden. Umweltschützer protestieren, das Bezirksamt prüft - aber niemand weiß so richtig, warum der 40 Jahre alte und sechs Meter hohe Trompetenbaum überhaupt weichen muss. mehr


Pressebericht | Freitag, 20. September 2002 | HHer AB | Jens Meyer-Wellmann

Geschlossene Heime: Skepsis bei Opposition

Abgeordnete von SPD und GAL haben in der Bürgerschaft Sozialsenatorin Birgit Schnieber-Jastram (CDU) und Staatsrat Klaus Meister in eine Art Kreuzverhör genommen - zum Thema geschlossene Heime für jugendliche Intensivtäter. mehr


Pressebericht | Montag, 16. September 2002 | taz HH | Kaija Kutter

Böwer für Neubau

Der SPD-Jugendpolitiker Thomas Böwer fordert einen Neubau für die geschlossene Unterbringung von straffälligen Kindern und Jugendlichen: "Wenn man so etwas macht, muss es der Pädagogik dienlich sein." Alle Experten seien sich einig, dass das ehemalige Heim in der Ohlsdorfer Feuerbergstraße "nicht geeignet" sei. Ein Neubau sei zudem nicht teurer als die Instandsetzung des Altbaus. In der Feuerbergstraße gebe es nur sechs bis acht Quadratmeter kleine Zellen. Böwer: "Das fördert die Aggression." mehr


Pressemitteilung | Sonntag, 15. September 2002 | isp

Stellungnahme zur Einführung der Geschlossenen Unterbringung in HH

Die Probleme des Jugendhilfesystems mit einer [...] verschwindend geringen Zahl von "schwierigen" Kindern und Jugendlichen [...] werden zum Anlass genommen, die bewährten Grundgedanken moderner Jugendhilfe in Zweifel zu ziehen. mehr


Pressebericht | Freitag, 13. September 2002 | Die Welt | Oliver Schirg

Geschlossene Heime gehen zu Lasten anderer Projekte

Senat hatte Anfang September beschlossen, noch in diesem Jahr für delinquente Kinder und Jugendliche insgesamt 35 Plätze in der geschlossenen Unterbringung einzurichten. mehr


Pressebericht | Freitag, 6. September 2002 | taz HH

Ablehnen

Die Hamburger Wohlfahrtsverbände lehnen das Senatskonzept zur Unterbringung jugendlicher Straftäter in geschlossenen Heimen als "fachlich einen Rückschritt und rechtlich fragwürdig" ab. mehr


Pressemitteilung | Freitag, 6. September 2002 | MJF SH

Gegen die Einführung geschlossener Heimunterbringung im Lande

Schleswig-Holsteins Ministerin für Justiz, Frauen, Jugend und Familie Anne Lütkes hat sich heute (6. September) in Kiel dagegen ausgesprochen, auf das Problem der Delinquenz von Kindern und Jugendlichen mit Strafverschärfungen zu reagieren. "Es zeugt von rechts- und jugendpolitischer Konzeptionslosigkeit, wenn auf das Problem der Jugendkriminalität stereotyp mit der Forderung nach härteren Strafen reagiert wird. Wir brauchen keine anderen Gesetze, die geltenden sind gut und ausreichend." mehr


Pressebericht | Donnerstag, 5. September 2002 | taz HH | Kaija Kutter

Staat darf nicht Eltern spielen

Juristen kritisieren Konzept der geschlossenen Heime: Gesetz ermöglicht keine Unterbringung für ein Jahr. Gutachten: Entzug des Sorgerechts durch das Familien-Interventions-Team ist "hoch problematisch" und möglicherweise sogar verfassungswidrig. mehr

zum Anfang | ... | 741-750 | 751-760 | 761-770 | 771-780 | 781-790 | ... | zum Ende