Dies ist das Archiv der Website des Aktionsbündnis gegen geschlossene Unterbringung bis März 2014. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.geschlossene-unterbringung.de

Pfad: Startseite > Presse

 
Startseite Suchen Druckansicht Schrift verkleinern Schrift vergrößern imagemap

Presse

zum Anfang | ... | 721-730 | 731-740 | 741-750 | 751-760 | 761-770 | ... | zum Ende

Pressebericht | Donnerstag, 19. Dezember 2002 | HHer AB | Veit Ruppersberg

Senatorin Schnieber-Jastram in der Feuerbergstraße

Die Räume wirken freundlich und zweckmäßig, aber die Außenfenster haben (aus-)bruchsicheres Spezialglas und keine Griffe. Sie können nicht geöffnet werden, und an der Decke der Räume gibt es Rauchmelder. Das Heim für die geschlossene Unterbringung straffälliger Kinder und Jugendlicher an der Feuerbergstraße 43 in Alsterdorf ist bezugsfertig. mehr


Pressemitteilung | Mittwoch, 18. Dezember 2002 | bsf

Geschlossene Unterbringung für Minderjährige nimmt Betrieb auf

Im September hatte der Senat beschlossen, in Hamburg wieder geschlossene Heime für Kinder und Jugendliche einzurichten und noch in diesem Jahr die ersten Plätze für Jugendliche bereitzustellen. "Dieses Ziel haben wir in kurzer Zeit umgesetzt", erklärte Senatorin Birgit Schnieber-Jastram: "Das Maßnahmenangebot der Jugendhilfe ist um die Geschlossene Unterbringung erweitert worden. Damit haben wir die Möglichkeiten einer Hilfe im Sinne des Kindeswohls verbessert." mehr


Pressebericht | Dienstag, 17. Dezember 2002 | MoPo | Sigrid Meissner

Wohngruppe statt Heim - GAL fordert Alternative zu »gesicherter Unterbringung«

Noch nicht straffällig, aber schwer gefährdet - das sind die Jugendlichen, die Familien- und Sozialsenatorin Birgit Schnieber-Jastram (CDU) in einem gesicherten Heim an der Feuerbergstraße (Alsterdorf) unterbringen will. Zwölf Plätze hat der Flachbau neben dem Haus des Kinder- und Jugendnotdienstes. mehr


Pressebericht | Dienstag, 17. Dezember 2002 | HHer AB | Veit Ruppersberg

Geschlossenes Heim bezugsfertig

Noch in dieser Woche soll das Haus an der Feuerbergstraße 43 (Alsterdorf) für die geschlossene Unterbringung von straffälligen Kindern und Jugendlichen (12- bis 16-Jährige) bereit stehen. Nach Angaben der Sozialbehörde ist das Gebäude hergerichtet und das Personal vorhanden. mehr


Pressebericht | Mittwoch, 11. Dezember 2002 | HHer AB | Ralf Nehmzow, Sven Kummereincke

Jugendheime: Richter droht dem Senat

Jurist will mehr Plätze für jugendliche Straftäter in geschlossenen Einrichtungen. Wenige Tage vor der Fertigstellung des geschlossenen Jugendheims an der Feuerbergstraße (Ohlsdorf) spitzt sich der Streit zwischen Jugendrichtern und Justizbehörde zu. "Wenn die Justizbehörde sich weigert, uns Heimplätze zur Verfügung zu stellen, dann müssen wir die jugendlichen Täter irgendwann wieder laufen lassen", sagte Jugendrichter Johann Krieten (46). mehr


Pressebericht | Mittwoch, 11. Dezember 2002 | HHer AB | jel

Baum fällt

Der Senat hat die Fällung des Trompetenbaums auf dem Gelände des zukünftigen geschlossenen Jugendheims an der Feuerbergstraße (Ohlsdorf) gestern endgültig beschlossen. Zuvor hatte der Bezirk Nord entschieden, dass ein Abriss nicht so einfach erfolgen könne. Der Senat korrigierte den Entschluss gestern per Weisung an den Bezirk. mehr


Pressemitteilung | Dienstag, 10. Dezember 2002 | bsf

Der Trompetenbaum wird gefällt

In seiner heutigen Sitzung (10.12.2002) hat der Senat entschieden, dass der Trompetenbaum, der im Innenhof des Gebäudes für die Geschlossene Unterbringung an der Feuerbergstraße steht, gefällt werden darf (§ 4 Baumschutzverordnung). Damit wurde eine Entscheidung des Bezirksamtes Hamburg-Nord durch eine Senats-Weisung korrigiert (§5 Absatz 1 Bezirksverwaltungsgesetz). mehr


Pressebericht | Dienstag, 10. Dezember 2002 | HHer AB | jel

Wie die "Akte Trompetenbaum" zur Chefsache im Senat wurde

Ein Trompetenbaum wird Chefsache: Wenn sich heute der Hamburger Senat mit Bürgermeister Ole von Beust (47), den zehn Senatoren und einem Großteil der Staatsräte im Rathaus versammelt, steht eine in seiner Tragweite einmalige Entscheidung an. Hamburgs höchstes politisches Gremium hat - wohl erstmals in seiner Geschichte - über die Fällung eines Baumes zu entscheiden. mehr


Pressebericht | Freitag, 6. Dezember 2002 | HHer AB | Jens Meyer-Wellmann

SPD macht Ernst: Harter Kurs gegen Kriminelle

Mit ihrem Haushaltsantrag will die Partei Akzente in der inneren Sicherheit gegen Schill setzen. Michael Neumann hat sich auf ganzer Linie durchgesetzt. Unter Federführung ihres 32 Jahre alten Innenexperten hat sich die SPD-Fraktion nun auch schriftlich eindeutig zu einer Kehrtwende beim Thema Innere Sicherheit bekannt. In ihrem einstimmig beschlossenen Antrag zum Haushalt der Innenbehörde spricht sich die Fraktion für die gewaltsame Verabreichung von Brechmitteln an Dealer aus - und für "geschlossene Unterbringung" jugendlicher Intensivtäter. mehr


Pressebericht | Donnerstag, 5. Dezember 2002 | HHer AB | dpa

Start für geschlossene Heime

Hamburg macht Ernst mit der Unterbringung von Problemkindern in geschlossenen Heimen. Noch im Dezember werde das Vorhaben mit zunächst zwölf Plätzen beginnen, sagte gestern die Sprecherin der Sozialbehörde, Anika Wichert (28). Insgesamt sind nach dem Behördenkonzept 90 Plätze in drei geschlossenen Einrichtungen vorgesehen. mehr

zum Anfang | ... | 721-730 | 731-740 | 741-750 | 751-760 | 761-770 | ... | zum Ende