Dies ist das Archiv der Website des Aktionsbündnis gegen geschlossene Unterbringung bis März 2014. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.geschlossene-unterbringung.de

Pfad: Startseite > Ressourcen > Anonymes Schreiben: Informationen zur GU u...

 

Druckansicht: Benutzen Sie bitte die Druckfunktion Ihres Browser | Zurück zur Bildschirmansicht

Startseite Suchen Druckansicht Schrift verkleinern Schrift vergrößern imagemap

Text | Mai 2003

Anonymes Schreiben: Informationen zur GU und FIT

Michael Lindenberg
Aktionsbündnis gegen Geschlossene Unterbringung
c/o Ev. Fachhochschule des Rauhen Hauses
Horner Weg 170
22111 Hamburg

Betr.: Informationen zur GU und FIT

Hallo Lieber Michael,

mir ist es wichtig, dass Ihr wißt, was gerade in der GU und im FIT abgeht. Hier die Infos, die ich aus erster Hand habe.

Ich hoffe Ihr könnt akzeptieren, dass ich mich namentlich nicht zu erkennen gebe.

Hintergrund: Keine Gefährdung Dritter

Fakt ist, dass in der GU 4 Sozialpädagogen vor einigen Wochen von Jugendlichen körperlich angegriffen worden sind. Daraufhin haben sich fast alle Kollegen krank schreiben lassen. Es hat tierischen Druck vom Einrichtungsleiter gegeben und 3 Mitarbeiter haben einen Versetzungsantrag gestellt und 1 Mitarbeiter hat gekündigt. Ihre Widersprüche zur Arbeit in der GU waren so stark, dass sie dort nicht länger arbeiten wollten. Um den laufenden Betrieb aufrecht erhalten zu können, wurden kurzfristig, begrenzt auf 1/2 Jahr, 2 Mitarbeiter die keine pädagogische Ausbildung haben in der GU eingesetzt. Beide sind Studenten und waren als Nachtwache in der GU beschäftigt. Vor Ort ist für die pädagogische Anleitung in der GU Frau Weber (Psychologin) verantwortlich. Frau Weber ist auch die, mit der die Sozialpädagogen zum Teil massive Schwierigkeiten haben/hatten. Frau Weber ist auch mit der Psychologgin die im FIT beschäftigt ist, ganz eng befreundet. Beide "Damen" arbeiten ganz eng mit der Polizei zusammen und werden u.a. in der Fachbehörde (BSF) und im Landesbetrieb Erziehung und Berufsbildung deswegen auch so geliebt.

Da staunt man schon, welchen Schwerpunkt die Psychologen sich in ihrer Arbeit gesetzt haben.

Über Ostern ist "wieder" ein Jugendlicher aus der GU abgehauen. Und siehe da; selbst die Presse hat dies nicht berichtet.

Mit allen MItteln hält der Senat am Konzept fest.

FIT:

Im FIT wird aufgestockt. Die Leitung wird weiter ausgebaut. Man hat sich noch eine weitere Leitung geholt, die ausschließlich für die Leitung der Pädagogen zuständig sein soll. Zur Zeit gibt es im FIT nur 2 Sozialpädagogen. Eine SOzialpädagogin vom FIT hat sich schon vor längerer Zeit versetzen lassen. Diese Sozialpädagogin hatte erhebliche fachliche Widersprüche zur pädagogischen Arbeitsweise vom FIT. Ihre Stelle ist schon länger intern ausgeschrieben, aber offensichtlich gibt es keine/n Pädagogen, der "freiwillig" im FIT arbeiten möchte.

AUffällig ist, dass die ganzen "Geschichten" nicht wirklich an die Öffentlichkeit kommen. Hat bestimmt was damit zu tun, dass alle MitarbeiterInnen sowohl in der GU als auch im FIT der "Schweigepflicht" unterliegen und "Angst" haben, gekündigt zu werden, wenn sie Tatsachen berichten.

Lieben Gruß